Sonne  
Gletscher

 
 

Die Geschichte

7000 Jahre vor "Christus" war es auf der Erde deutlich wärmer als heute. Obwohl extrem wenig Kohlendioxid in der Luft war. Danach stieg der Anteil des Gases, aber die Erdtemperatur sank weiter. Dann aber, ca. zu "Christi" Geburt, setzte eine Warmzeit ein, die Römer konnten dadurch ihr Weltreich bis weit in den Norden ausdehnen.

In den Jahren 350 bis 850 nach "Christi" folgte eine Kaltzeit – die Germanen zogen Richtung Süden, die bekannte Völkerwanderung.

Dann gab es auf der Erde ( ca. 950 - 1100 n.Chr ), auch eine bekannte, durch Kernbohrungen nachgewiesene Warmzeit. Eric der Rote, ein Wikinger, der Grönland ( grünes Land ) um ca. 1000 n.Chr. entdeckte, betrieb auf Grönland sogar Ackerbau und Viehzucht. Zu dieser Zeit war Grönland vermutlich zu größeren Teilen eisfrei als es heute ist !

Dann wiederum, in der frühen Neuzeit ( ca. 1600 - 1800 ), auch bekannt als kleine Eiszeit, war es so kalt auf der Erde, das z.B. im Sommer die Flüsse zufroren. In dieser Zeit erstmals dokumentiert, hatte die Sonne z.B. kaum oder gar keine Sonnenflecken vorzuweisen.

Jetzt leben wir schon ca. 200 Jahre in einer Wärmeperiode. In Dänemark haben Forscher nun bewiesen, dass die Sonne Ende des 20. Jahrhunderts so intensiv wie seit 1000 Jahren nicht mehr strahlte. Selbst auf dem Mars wird es seit den 1970er Jahren immer wärmer, waren das die Marsmännchen mit ihrem CO2 ?

Auf Dauer gehen wir eher einer neuen Eiszeit entgegen als auf einen unaufhörlichen, wegen des CO2 Ausstoßes, anhaltenden Treibhauseffekt. Seit ca. 8000 Jahren haben wir auf der Erde einen Temperaturabfall von ca. 3 Grad Celsius, unterbrochen von den bekannten Warm -und Kaltzeiten.

 

Eine kleine Eiszeit Theorie

Um so wärmer es auf der Erde wird, desto mehr Wasser verdampft dann auch aus den Ozeanen, irgendwann wird die Wolkenbildung dann so groß sein, das kaum noch Sonnenstrahlen die Erde erreichen. Dann würde es auch zum Abriss des Golfstromes kommen, die nächste Eiszeit wäre damit vorprogrammiert. Übrigens - In keinem aktuellen Klimabericht, ist die Wolkenbildung der Erde, in die derzeitigen Klimaberechnungen einbezogen worden.

Eine Zukunft's Theorie

Wir können also eher froh sein das es noch eine gute Zeit immer wärmer wird, ausserdem sind unsere Brennstoffe in ca. 150 Jahren fast vollkommen aufgebraucht, dann würde sich das "CO2 Problem" von selber lösen, wenn es das überhaupt gibt ! Das größte Problem mit dem Klimawandel wird wohl Afrika bekommen und genau dort sollte man sich drauf konzentrieren, oder den Ausbau von Deichen u.a. und nicht für einen weltweiten CO2 Klimawahn. Denn eins steht fest, es wird die nächsten Jahre immer wärmer werden, ob mit vom Menschen gemachtem CO2 oder ohne, da können wir dann nur noch ...........

Beeten